Kuala Lumpur – Tipps, Tricks und Kosten

Kuala Lumpur, 9 Tage, Tipps, Tricks und Kosten

In diesem Artikel erfährst du alles zu unserem Aufenthalt in Kuala Lumpur in 2023.

Unsere erste Station

Dieser Artikel ist für meine Tante Ingrid 😊

Wie schon im Artikel Unser erster langer Aufenthalt – 100 Tage Südostasien angekündigt, startet unsere Reise in Kuala Lumpur, Malaysia. Der Grund dafür ist relativ einfach: KL (so nennen es die Einheimischen) ist der Dreh- und Angelpunkt im Flugverkehr im südostasiatischen Raum. Von hier kommt man überall günstig hin. Außerdem wollte ich zum Start noch eine Stadt besuchen, da hier der Kulturschock in der Regel nicht so groß ausfällt. Schließlich bekommt man an jeder Ecke so ziemlich alles (falls wir doch etwas beim Packen vergessen hätten).

Wie kommst du von A nach B?

Kaum am Flughafen angekommen (nach doch anstrengenden 20 Stunden Anreise – davon 13 Flugstunden) mussten wir uns darum kümmern, wie wir zu unserer Unterkunft mitten in der Stadt kommen. Die lag aber ca. 60 km entfernt. Ich hatte im Vorfeld schon recherchiert, und wollte eigentlich mit dem Zug oder dem Bus fahren. Nicole aber lieber mit dem Taxi. Hier konnte sich dann der Frugalist in mir doch noch zur Wehr setzen und am Schluss sind wir im viel günstigeren Grab gelandet. Das ist sowas wie UBER, nur eben asiatisch. Die Fahrt dauerte ca. 1 Stunde und war sehr angenehm. Die Kosten dafür gibts übrigens ganz unten im Artikel 😉

Während unserem Aufenthalt haben wir dann noch die Monorail ausprobiert (eine Art oberirdische U-Bahn 🙈) und sind noch einiges zu Fuß gegangen. Hier muss man aber echt aufpassen, da der Verkehr hier echt Hölle ist und viele Fußgängerampeln quasi nie auf grün umschalten. Die Einheimischen rennen dann einfach bei rot über die Straße und halten die Autos mit einer lässigen Geste auf. Ob ihrs glaubt oder nicht, aber nach ein paar Tagen haben wir es genauso gemacht.

Trick für Grab: Hier macht es sich bezahlt, den Pick-up-point und den Drop-off-point geschickt zu wählen, um am Ende für die Fahrt weniger bezahlen zu müssen. Dies wird dir aber in der App vor der Buchung angezeigt.

Tipp für Grab: Richtet euch die App schon zu Hause auf dem Smartphone ein und verknüpft eure Kreditkarte damit. Dann müsst ihr euch nicht mit Jetlag damit herumschlagen 😉

Was gibts zu Essen?

Wir haben uns hier einfach durchprobiert. Am Besten geschmeckt hat es uns in den Foodcourts der Malls. Dort gibt es meistens 1 oder 2 Stockwerke, wo es fast nur Essen gibt. Meistens sind die ganz unten oder ganz oben. Dort kannst du dann von Dutzenden Ständen Essen kaufen und dir einen Tisch suchen. Kosten tut das auch nicht wirklich viel (2 – 6 € / Gericht).

Zum Frühstück haben wir uns oft noch am Vorabend vom Supermarkt (der direkt im Erdgeschoss unserer Unterkunft lag) ca. ein Kilogramm geschnittene Mango geholt. Die schmecken hier einfach göttlich 🤤

Tipp: Die App Grab taugt nicht nur, um Transportmittel zu bestellen, nein hier kann man sich auch Lieferessen kommen lassen.

Hier mal eine Übersicht an wichtigen Wörtern:

MalaiischDeutsch
NasiReis
MeeReisnudeln
Gorenggebraten
AyamHähnchen
SataySpieß
TelurEi
SayurGemüse
UdangShrimps
TauhuTofu
Sambalscharfe Soße

Wo kann man shoppen?

Die Frage ist in KL sehr schnell erklärt. Nämlich überall! Ich war noch nie in einer Stadt, in der quasi alle 1 km ein riesiges Einkaufszentrum steht. Und in jedem gibt es einfach so gut wie alles. Die Preise sind meistens auch in Ordnung, wobei für Marken auch hier kräftig hingelangt wird.

Wer die großen Shopping-Center nicht mag, kann auch in einen der vielen 7Eleven Kramerläden gehen.

Der liebe Regen und das Wetter

Wir haben uns täglich den Wetterbericht auf dem Smartphone angeschaut. Das Fazit: Vergiss den ganz schnell!

Es ist nämlich genau so, wie uns der nette Fahrer von unserer Fahrt – Flughafen in die Unterkunft – gesagt hat. Es regnet täglich irgendwann zwischen 16 und 19 Uhr. Hier schüttet es dann oft wie aus Kübeln. Auch in der Nacht bis ca. 6 Uhr früh kann es noch zu vereinzelten Tröpfchen kommen.

Von der Temperatur her wird es ab ca. 10 Uhr früh schwer erträglich und erst Abends gegen 19 Uhr wieder angenehmer.

Fazit: Such dir zwischen 10 und 19 Uhr Aktivitäten in klimatisierten Gebäuden, oder lass dich am Pool nieder.

Sehenswürdigkeiten

Was kann man in KL so anstellen? Sehr viel! Die Stadt ist komplett grün, überall wachsen Bäume, Palmen und Gras. Viele tropische Pflanzenarten, welche wir nicht kennen, finden sich auch an jeder Straßenecke. Von daher haben wir es überall schön gefunden.

Angeschaut haben wir uns in den ersten 8 Tagen folgendes:

  • Batu Caves
  • Shoppingmalls
  • botanischer Garten
  • Petronas Towers
  • Jalan Alor
  • Streetfood-Platz in der Nähe der Petronas Towers

Batu Caves

Wie der Name schon sagt, sind das Höhlen in einem Berg. Zuerst geht man eine steile Treppe nach oben, direkt daneben befindet sich eine riesige goldene Statue. Hier werden dir schon die vielen, niedlichen Affen auffallen. Aber Vorsicht! Die sind auch ganz schön frech und wollen alles nach Futter durchsuchen, auch deinen Rucksack, etc. Drinnen sind dann verschiedene hinduistische Tempel, zahlreiche Affen und auch ein paar Hähne. Ein schönes Naturschauspiel. Noch dazu völlig kostenlos!

Empfehlung: Versuch, möglichst früh vor Ort zu sein. Frauen müssen die Schultern und die Knie mit Kleidung bedecken.

Shoppingmalls in Kuala Lumpur

Hier gibt es die üblichen Verdächtigen an Geschäften und viele lokale Marken. Für uns interessant waren noch die Foodcourts und ein Markt namens Isetan. Das ist ein günstiger Laden, in dem du gefühlt alles an Nahrungsmitteln bekommst, was du willst.

Botanischer Garten

Ist ein Must-See besonders für Pflanzenliebhaber. Es gibt auch ein paar Tiere (Schmetterlinge, Warane, Hirsche und Rehe). Mitten drin gibt es noch einen Vogelpark. Die 15 € Eintritt pro Person wollten wir uns aber nicht leisten, daher kann ich euch nicht sagen, ob es sich gelohnt hätte. Der Eintritt in den Garten an sich ist kostenlos.

Petronas Towers

Das Wahrzeichen schlechthin! Lange Zeit (bis 2004) war es das höchste Gebäude der Welt. Nachts werden die Türme wirklich wundervoll beleuchtet. Direkt darunter ist die Shoppingmall KLCC. Ein kleiner Park mit Wasserspielen befindet sich ebenfalls dort.

Empfehlung: Fahre Abends hin und mach ein paar beeindruckende Fotos. Die Wasserspiele solltest du dir auch ansehen.

Jalan Alor

Die wohl bekannteste Streetfood-Straße in ganz Kuala Lumpur. Hier reiht sich wirklich Imbiss an Imbiss, Restaurant an Restaurant. Perfekt für eine kleine kulinarische Reise. Leider ist die Straße durch ihre Bekanntheit auch sehr überlaufen.

Empfehlung: Das Pad Thai schmeckt hier wirklich köstlich!

Streetfood-Platz

Einmal sind wir Abends zu Fuß Richtung Petronas Towers gelaufen. Da haben wir dann einen Streetfood-Platz mit Live-Musik entdeckt 😊 Der war viel schöner als die Alor Street, da hier nicht die Touristenmassen alles überrannt haben. Die Preise waren natürlich auch viel billiger. Schaut euch einfach die Bilder an:

Die Kosten in Kuala Lumpur

Da das hier ein Finanzblog ist, dürfen die Kosten des Aufenthalts natürlich nicht fehlen 😉

Achtung: Das sind die Kosten für zwei Personen.

Was?Kosten / TagKosten gesamt
Essen22,88 €205,09 €
Transport5,88 €52,69 €
Internet0,57 €5,11 €
Aktivitäten0,05 €0,41 €
Sonstiges3,01 €26,94 €
Kreditkartengebühren0,13 €1,05 €
Gesamt32,51 €291,29 €
Kosten pro Tag für zwei Personen

Insgesamt kamen dabei 291,29 € in den 9 Tagen zusammen. Das sind 16,26 € pro Person und Tag.
Dazu kommen dann nach die Kosten für die Unterkunft in Höhe von 114,12 € pro Person dazu (Unser erster langer Aufenthalt – 100 Tage Südostasien).
Macht insgesamt 259,77 € pro Person für 9 Tage, also 28,86 € pro Tag.

Das meiste haben wir dabei für Essen ausgegeben. Dicht gefolgt vom Transport – hier hätte man noch einiges sparen können, wenn wir mehr zu Fuß und mit der U-Bahn erledigt hätten. Der Posten fürs Internet wäre eigentlich gar nicht angefallen, aber gerade zu unserer Ankunft hatte das Netz des schon vorher gebuchten Providers einen Ausfall. Daher musste ein schneller Ersatz her. Die Aktivitäten waren alle kostenlos, wir haben hier nur einmal einer Band Trinkgeld gegeben. In die Kategorie Sonstiges fallen Sachen wie Klopapier, Waschmittel, Lappen – solche Kosten fallen in einem AirBnB an, ist ja schließlich kein Hotel.

Und jetzt du

Warst du schonmal in Kuala Lumpur?

Wie hat es dir gefallen?

Planst du, KL zu besuchen?

Ich beschäftige mich seit 2015 mit den Themen Finanzen, Frugalismus, Lebensführung und der Frage, wie man ein erfülltes Leben führt. Die finanzielle Unabhängigkeit habe ich schon erreicht. Jetzt geht es darum, mein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, ebenfalls ein erfülltes Leben zu führen.

2 thoughts on “Kuala Lumpur – Tipps, Tricks und Kosten

  1. Ich wohne in KL und würde euch empfehlen mal das Rex in Chinatown zu besuchen. Für hochwertige lokale Küche empfehle ich Congkak, für Drinks die Attic Bar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert