Optionstrades – November 2022

Optionstrades November 2022

Vorwort

In dieser monatlich erscheinenden Beitragsserie möchte ich euch zeigen, welche Optionstrades ich jeweils im letzten Monat getätigt habe und welche Gewinne sich daraus ergeben haben.

Gedanken zum Monat

Diesen Monat ist der S&P500 um ca. 5,71 % gestiegen. Letzten Monat waren es noch über 11 %. Die Rally scheint sich wieder abzuschwächen…


Die Vorteile des Lesens

Du hast die Vorteile des Lesens erkannt? Dann schau dir doch mal meine Buchempfehlungen an! Vielleicht ist ja etwas passendes für dich dabei…


Wie letzten Monat schon musste ich wieder meine Calls nach hinten und oben rollen (höherer Strike, späteres Expirationdate), damit mir die Aktien nicht unter meinem Einstandspreis ausgebucht werden. Wie du aber sehen kannst, ist mir dies immer mit einer weiteren Prämieneinnahme gelungen.

Das ist gerade das Schöne am Optionshandel 😊 Man kann sogar Trades, die gegen einen laufen, durch geschicktes Rollen über die Zeit wieder zu Gewinnern machen. Jedoch ist dazu oft Geduld nötig, was Nicht-Optionshändler meistens nicht verstehen können und dann erstmal meinen, dass die Strategie nicht gut sei, weil man auf Buchverlusten sitzt…

Sollten die Kurse einen längeren Abstecher nach unten machen, kann man die Calls, die jetzt aktuell weit in der Zukunft liegen, wieder nach vorne rollen und somit das Spielchen von vorne beginnen.

Übrigens: Wer mehr zum Thema Optionen erfahren will, kann dies in der Beitragsserie „Optionen erklärt“ tun. Hier gehts direkt zum ersten Teil: Grundbegriffe.

Die Trades

Folgende 17 Trades habe ich im November getätigt:

Dieser Inhalt kann nur von Mitgliedern gesehen werden.
Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Übrigens: Ein Pärchen (Buy + Sell) zur selben Uhrzeit bedeutet, dass ich die Option gerollt habe.

Achtung: Der Wert hier ist noch vor Steuerabzug angegeben, also Brutto.

Weitere Einnahmen vom November 2022

Hier findest du meine gesamten Einnahmen vom November 2022: Monatsbericht November 2022

Wo kann man Optionen handeln?

Leider bietet nicht jeder deutsche Broker den Handel mit Optionen an. Und wenn, dann meistens mit horrenden Gebühren (z.B. 20 € Gebühr pro Trade – bei 50 € Prämie nicht sehr lukrativ…).

Daher habe ich mich für folgenden Broker entschieden: „BANX Broker“

Meldest du dich über meinen Link (inkl. Eingabe des Gutscheincodes) an, kostet dich der Verkauf einer Option nur 3 $ bzw. 1,8 €. Damit bleibt der Löwenanteil der Prämie bei dir und nicht beim Broker!

Wie lief es bei dir?

Konntest du auch Prämien durch den Optionshandel einnehmen?

Wenn ja, wie viel?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Ich beschäftige mich seit 2015 mit den Themen Finanzen, Frugalismus, Lebensführung und der Frage, wie man ein erfülltes Leben führt. Die finanzielle Unabhängigkeit habe ich schon erreicht. Jetzt geht es darum, mein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, ebenfalls ein erfülltes Leben zu führen.

8 thoughts on “Optionstrades – November 2022

  1. Hi Manuel, super Aufstellung – und vielen Dank für Deine Arbeit. Ist immer wieder spannend da mal reinzuschauen.
    Habe mich beim IIPR Trade erst gefragt, ob nicht die beiden Positionen verwechselt wurden (aus der Zukunft nach vorne zu rollen).

    Nun habe ich aber die Vermutung, dass Du den Call irgendwann weit weg in die Zukunft gerollt hattest, da er in Bedrängnis kam – und nun nach einer „Schwächephase“ wieder nach vorne/unten rollen konntest. Ist meine Vermutung richtig? Hatte ich auch schon einmal gemacht, aber von keinem anderen Stillhalter gelesen, der das auch so macht… Überall wurde nur geschrieben: Da verschenkt man Zeitwertverfall, etc.

    Gruß Philipp

    1. Hallo Philipp,

      Danke für deinen Kommentar.

      Es ist genauso vorgefallen, wie du es dir herausgelesen hast 👍

      Diese Vorgehensweise passiert bei mir nur, wenn ich Calls unter Einstandskurs verkauft habe und die in Bedrängnis kommen. Damit gebe ich dem Markt Zeit, sich wieder zu beruhigen.
      Irgendwann ergibt sich dann wieder eine Gelegenheit, um zu rollen und den Trade zu schließen.

      Grüße,
      Manuel

  2. Hallo Manuel,

    teilweise laufen die Calls sehr lange.
    Sah die Callgefahr beim Blackrock noch nicht akut als gegeben, da doch noch einiges an Zeitwert. Vielleicht war das Problem auch das Runterrollen der Calls im Vorfeld, was deine Möglichkeiten eingeschränkt hat?
    Ohne neue Cashpositionen werden es etwas niederige Prämien in den kommenden Monaten, wenn der Markt nicht weiter runterkommt. Aber wer weiß das schon genau im Vorfeld.

    Frohe Festtage,
    Torsten

    1. Hallo Torsten,

      Ich wollte einfach unbedingt das Call-Risiko minimieren, gerade bei meinen beiden größten Positionen.
      Mal schauen, wann Blackrock wieder runterkommt, ist ja noch Zeit bis zum Ende der Calls.

      Die Zeit ist jedenfalls auf meiner Seite (Zeitwertverfall).

      Grüße,
      Manuel

      1. Das verstehe ich.
        Ohne eigene Position ist es immer einfacher. Wenn man falsch lag, kostet es nicht. Immerhin bekommst Du einiges Dividende von BLK pro Quartal. So dass regelmäßig weiter Einnahmen fließen.
        Aber der Zeitwertverfall ist bei zwei Jahren Restlaufzeit schon überschaubar. Das Theta beträgt aktuell nur rund -0,07. Die Prämie resultiert aber fast nur aus dem Zeitwert, so dass er in Summe trotzdem immens ist.

    1. Hallo Sunny,

      Ich musste soweit in die Zukunft gehen, damit
      1) der Call nicht unter meinem Einstandskurs ausgeübt wird
      2) noch eine Prämie fürs Rollen übrig bleibt

      Sobald die Aktie wieder stärker zurückkommt, kann ich wieder nach unten und vorne rollen und damit wieder Prämie machen. Bis dahin arbeitet auch hier der Zeitwertverfall für mich, wenn auch auf Sparflamme. Dividenden gibts auch alle drei Monate.

      Grüße,
      Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert