Aufteilung DKB-Depot – September 2022

Aufteilung DKB-Depot September 2022

Weitere Vermögensaufstellungen

zu den Vermögensaufstellungen

Vorwort

Hier werde ich euch regelmäßig die Aufteilung meines DKB-Depots zeigen. Außerdem werde ich die prognostizierten Brutto-Ausschüttungen des Depots verteilt auf die einzelnen Monate darstellen.

Aufteilung DKB-Depot

Insgesamt ist das Depot aktuell ca. 70.000 € wert. Darin enthalten sind ca. 7.600 € Kursgewinne. Dies entspricht 10,85 %.

Insgesamt habe ich aktuell 15 verschiedene ETFs im Depot. Es gibt hier mit Sicherheit diverse Überschneidungen (sprich, einzelne Unternehmen sind in mehreren ETFs enthalten), aber das macht mir nichts aus. Ziel dieser vielen ETFs ist es, dass jeden Monat eine schöne Dividendenausschüttung auf meinem Girokonto eingeht. Das motiviert mich einfach, auch wenn ich dadurch vielleicht nicht die absolut höchste mögliche Rendite erreiche. Viel wichtiger ist aber, dass ich auch in Bärenmärkten (so wie aktuell) die Nerven behalte und nicht auf den „Verkaufen-Knopf“ drücke.

Hier nun die grafische Aufteilung:

Dieser Inhalt kann nur von Mitgliedern gesehen werden.
Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Und hier noch die Top 3:

Was?AnteilKommentar
Vanguard FTSE All World High Dividend Yield (A1T8FV)17,83 %Soll: 10,0 %
iShares Stoxx Global Select Dividend 100 (A0F5UH)17,74 %Soll: 10,0 %
SPDR S&P Global Dividend Aristocrats (A1T8GD)13,14 %Soll: 10,0 %

Prognostizierte Ausschüttungen

Die aktuellen prognostizierten (Brutto-) Ausschüttungen pro Monat betragen im Mittel 277,41 €. Minimal gibt es dabei 169,96 € und das Maximum liegt bei 460,54 € im Juli.

Nachfolgend siehst du die Aufteilung noch grafisch:

Dieser Inhalt kann nur von Mitgliedern gesehen werden.
Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Kleines Rechenspiel

Aktuell bringt das Depot 277,41 € Brutto pro Monat an Ausschüttungen. Da ich meinen vollen Freibetrag von 801 € bei der DKB hinterlegt habe, bleiben monatlich 243,79 € Netto übrig (inkl. Teilfreistellung von 30 %).

Dies entspricht schon 15,23 % meiner monatlichen durchschnittlichen Ausgaben von 1.600 €.

Und dies völlig passiv! 🥳

Übrigens:

Falls du nun auch ein Konto und / oder Depot bei der DKB eröffnen willst, kannst du das hier tun (*):

kostenloses Girokonto

kostenloses Depot mit günstigen Sparplänen

Wie läuft es bei dir?

Kennst du die ETFs? Bist du darin auch investiert?

Erhältst du auch Ausschüttungen?

Lass es mich gerne wissen und hinterlasse einen Kommentar 😉

Ich beschäftige mich seit 2015 mit den Themen Finanzen, Frugalismus, Lebensführung und der Frage, wie man ein erfülltes Leben führt. Die finanzielle Unabhängigkeit habe ich schon erreicht. Jetzt geht es darum, mein Wissen zu teilen und anderen zu helfen, ebenfalls ein erfülltes Leben zu führen.

7 thoughts on “Aufteilung DKB-Depot – September 2022

  1. Guten Morgen Manuel,

    ich hab gestern dein Interview beim Finanzrocker angehört und bin vom deinem Werdegang beeindruckt.
    Gratuliere zu deiner tollen Seite hier und den bereits erreichten Zielen. Ich hab meinen persönlichen Weg 2010 begonnen und war da schon etwas älter wie Du heute.
    Viele deiner ETF´s haben sich bei mir über Jahre als verlässliche Zahler gezeigt.
    Der Coast-Fire-Rechner begeistert mich und zeigt mir, dass mein aktuelles Depot-Vermögen heute noch 83.000 Euro zu gering ist um meine Rente bei Vermögenserhalt zu sichern. Da aber noch Mieteinnahmen und Versicherungsguthaben in der Höhe dazukommt bin ich aktuell schon entspannt. Hab im Oktober 2021 meine Arbeitszeit auf 30 Stunden reduziert und sehe mich auf „einem identischen Weg“

    Bin auch durch Alex von Rente mit Dividende dazu gekommen meine Strategie zu verfeinern.

    Herzliche Grüße aus Ingolstadt

    Oskar

    1. Hallo Oskar,

      Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Lob 😊

      Schön, wenn mein Content dir weiterhelfen konnte 👍

      Glückwunsch auch zum Erreichten 👍

      Beeindruckend, wie viele Parallelen wir haben – freue mich auf weiteren Austausch mit dir 😉

      Grüße,
      Manuel

  2. Hallo Manuel,

    Respekt zu dem, was Du in Deinen jungen Jahren bisher schon erreicht hast. Das ist wirklich eine tolle Leistung, auf die Du stolz sein kannst. Ich habe das Interview von Dir beim Finanzrocker gehört und bin dadurch auf Deinen Block gestoßen. Was mir hier sehr gefällt, dass Du absolut transparent bist und auch Deine komplette Entwicklung seit 2015 aufzeigst.

    Jetzt zu meiner Frage:
    Dein DKB Depot mit ausschüttenden ETFs ist doch recht groß, was die Anzahl der verschiedenen ETFs betrifft und manche aus meiner Sicht sehr ähnliche (2x Vanguard FTSE All World). Wie ist die Zusammensetzung zu Stande gekommen?

    Ich frage deswegen, weil ich mir auch überlegt habe von thesaurierenden ETFs (70% MSCI World, 30% Emerging Markets inkl. Asia Pazific ex Japan) umzusteigen auf ausschüttende. Gerade in der aktuellen Phase, in der mein Depot doch deutlich im Wert gesunken ist, finde ich es psychologisch gesehen besser, Ausschüttungen zu haben. Das aktuelle Depot werde ich aber nicht auflösen, sondern erstmal nicht weiter besparen. Stattdessen die Sparraten in ein neues ausschüttendes Depot investieren.

    Meine Überlegung ist dafür folgende ETFs auszuwählen (zwei davon sind auch in Deinem Depot):
    – 58,33% Vanguard FTSE All World High Dividend Yield (A1T8FV)
    – 16,67% iShares Stoxx Global Select Dividend 100 (A0F5UH)
    – 12,5% ISHARES CORE MSCI EUROPE UCITS ETF – EUR DIS (um Europa etwas überzugewichten in der Hoffnung, dass die Energie- und Ukrainekrise sowie die Rezession irgendwann auch wieder vorbei sind)
    – 12,5% VANGUARD FTSE DEVELOPED ASIA PACIFIC EX JAPAN UCITS ETF – USD DIS (dieser ETF befindet sich schon in meinem Depot derzeitigem Depot und soll weiter bespart werden, um diese Region als Ersatz für Schwellenländer zu haben)

    Wie schätzt Du die Zusammensetzung ein? Würdest Du einen Emerging Markets dazu nehmen oder anstelle von Asien oder Europa? Insgesamt sollen es auch nicht zu viele ETFs werden. 😉

    Freue mich auf Deine Einschätzung.

    Liebe Grüße
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne,

      Vielen Dank für deinen Kommentar und die Wertschätzung 😊

      Die vielen ETFs sind im Laufe der Zeit immer mehr geworden.
      Sobald mir wieder ein guter Ausschüttender über den Weg läuft, kommt er dazu.
      Bei den günstigen Sparplänen auch kein Kostenproblem.
      Und eventuell kann man bei der Steuer besser justieren, wenn man verschiedene hat mit verschiedenen Gewinnanteilen 😉
      Außerdem habe ich Spaß an Dividendeneingängen 😊

      Psychologie ist ein wichtiger Punkt, gerade auch in Abschwungphasen 👍

      Generell kann ich keine Anlageberatung liefern, aber ich persönlich würde Europa sogar rauslassen und dafür lieber Asia / Pacific stärker gewichten.
      Europa ist die letzten Jahrzehnte schlecht gelaufen, und ich sehe auch keinen Grund, warum sich das ändern sollte, bei der wirtschaftsfeindlichen Politik und Bürokratie.

      Emerging Markets würde ich schon auch dazu nehmen, evtl. noch Anleihen in Hartwährung (A0NECU).

      Grüße,
      Manuel

      1. Hallo Manuel,

        super, vielen Dank für Deine Ideen. Die Anleihen in Emerging Markets finde ich ganz spannend. Generell sind Anleihen bisher eine Anlageklasse, die ich noch noch nicht im Portfolio habe.

        Freue mich auf weitere tolle und spannende Beiträge von Dir hier.

        Viele Grüße
        Yvonne

  3. Hi Manuel,
    erstmal großes Lob wie du deinen Content aufziehest; wirklich cool gemacht!

    Falls dir Frage erlaubt ist: Wieso gehst du, wie ich das bisher sehe, rein auf ausschüttende Titel? Die Ausnutzung des Pauschbetrags mal außen vor hast du doch administrativen Aufwand beim Reinvestieren der, da du deine Ausgaben noch aus deinem Job deckst nicht nötig wäre oder? Bei thesaurierenden Titel verkaufst du einfach was du brauchst oder möchtest bis zu einer kalkulierte Rate. Vllt. hast du da jedoch andere Gedanken ? Rein aus Interesse falls du das teilen magst!

    Grüße
    Alex

    1. Hi Alex,

      Danke für deinen Kommentar und das Lob 😊

      Das mittelfristige Ziel ist, das Job-Einkommen durch die Ausschüttungen zu ersetzen. Außerdem liefern mir die Ausschüttungen Motivation (psychologischer Effekt) und mentale Stärke in schwachen Marktphasen.

      Und später will ich Kosten sparen, die sonst zwangsläufig beim Umschichten entstehen würden.

      Werde zum Thema aber auch nich einen Artikel schreiben 😉

      Grüße,
      Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert