-11.000 € – Vermögensaufstellung August 2022

Weitere Vermögensaufstellungen

zu den Vermögensaufstellungen

Gedanken zum August 2022

Wie gewonnen, so zerronnen – das war das Motto im August. Trotz Einzahlungen und Gewinne aus dem Optionshandel ist das Vermögen um 11.000 € gesunken. Aber das macht nichts, da es nicht auf diese kurzfristigen Veränderungen ankommt, auch wenn positive Zahlen hier mehr Freude bereiten würden.

Vermögensaufstellung

Hier die grafische Aufteilung:

Und hier noch die prozentuale Verteilung:

Was?AnteilKommentar
Optionen + Aktien + CEFs (Banx)45,32 %Dieser Anteil soll noch weiter gesteigert werden.
Ziel wären 50 %.
ETFs (eBase, DKB)20,60 %Hier will ich 25 % erreichen.
Edelmetalle14,21 %Dieser Anteil soll langfristig auf 10 % sinken.
Bar- / Buchgeld9,08 %Wird auch langfristig sinken.
Genussrechte8,20 %Sollte in den nächsten 2 Jahren Geschichte sein.
PV-Anlage2,58 %Sinkt durch die Abschreibung automatisch weiter.

Aufteilung auf Risikoklassen:

KlasseAnteilKommentar
A – kein Risiko9,08 %Bar- / Buchgeld
B – nur Zinsrisiko2,58 %Hier würde ich die PV-Anlage einordnen,
da Reparaturen fällig werden könnten
–> demnach nicht völlig risikolos.
C – Zins- oder Kursrisiko14,21 %Edelmetalle
D – Zins- und Kursrisiko28,80 %Mein DKB- + eBase-Depot + Genussrechte
E – Totalverlust möglich45,32 %Mein Optionsdepot

Wie man sieht, bin ich hier schon sehr sportlich unterwegs. Einen Totalverlust des Optionsdepots kann ich aber ausschließen, einfach aufgrund meiner Handelsweise (mehr dazu in einem separaten Artikel).

Generell fühle ich mich mit dieser Verteilung sehr wohl und werde hier langfristig noch ein wenig mehr ins Risiko gehen. Weder die Korrektur 2018, noch der Corona-Crash 2020, noch der jetzige Crash haben mir Angst gemacht. Denn durch meine Konzentration der Aufmerksamkeit auf die monatlichen Cashflows interessieren mich die Kurse nicht so sehr. Auch wenn es schön ist, das Gesamtvermögen steigen zu sehen, so ist es dennoch nicht für mein Wohlbefinden notwendig.

Vermögensveränderung

Das Gesamtvermögen ist im August 2022 um 11.000 € auf zuletzt 366.000 € gesunken. (Ich runde hier immer auf volle Tausend € ab.)

Dies entspricht einem Verlust von 2,92 %.

Hier noch im Jahresverlauf:

Und hier seit Anbeginn der Zeit:

Kleines Rechenspiel

Bei den aktuellen durchschnittlichen Ausgaben von ca. 1.600 € / Monat würde das Vermögen noch für über 228 Monate reichen, was fast 19 Jahren entspricht. Das bedeutet, dass alle Ausgaben für die nächsten 19 Jahre gedeckt wären, selbst wenn ich keinen Cent mehr einnehmen würde.

Ein wirklich beruhigendes Gefühl 😊

Wenn man die Inflation usw. mit einrechnet, dann reicht es natürlich nicht mehr so lange. Aber das Vermögen generiert auch Erträge und diese sollten das locker ausgleichen.

Selbst wenn es an der Börse abwärts gehen würde, könnte ich alleine mit dem Bar- / Buchgeld über 20 Monate – also fast 2 Jahre – alle meine Ausgaben davon decken.

Ich bin einfach so unheimlich dankbar dafür, dass ich vor 7 Jahren von der finanziellen Freiheit gelesen habe und mich auf den Weg gemacht habe, diese zu erreichen 😊.

Wie läuft es bei dir?

Wie hoch ist dein aktuelles Vermögen?

Konntest du es steigern? Und wenn ja, um wie viel?

Lass es mich gerne wissen und hinterlasse einen Kommentar 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.