Beginn Studium


Dieser Artikel ist Teil der Beitragsserie: „meine Reise“


Eignungen und Neigungen

Wenn meine Eltern mit mir spazieren gingen als ich noch ganz klein war, habe ich schon immer gefragt, was das für eine Leitung ist, oder wo dieses oder jenes Rohr hinführt. Schon früh habe ich gerne technische Fragen gestellt (und meine Eltern damit auch zum Teil genervt / überfordert, da sie es selbst nicht wussten). Damit wäre Technik also eine Neigung von mir. In der Schule hatte ich Physik und Wirtschaft als Leistungskurse, weil genau hier meine hauptsächlichen Interessen lagen.

Bei der Eignung kommt es meiner Meinung nach auch darauf an, ob man eher intro- oder extrovertiert veranlagt ist. Ein Beruf, bei dem man viel vor anderen Menschen präsentieren muss, wäre für mich z.B. nichts, da mir das nicht so liegt. Ich erarbeite viel lieber Lösungen für Probleme im stillen Kämmerlein. Generell macht es mir Freude, für verschiedenste Probleme und Aufgabenstellungen eine Lösung zu finden. Dabei lasse ich mich auch nicht davon abbringen, wenn es mal länger dauert.

Ich habe euch hier mal die Definition eines Elektroingenieurs reinkopiert:

Die Aufgabenstellungen erfordern Kreativität und Phantasie, aber ebenso Ordnungsliebe und Verantwortungsbewusstsein. Ein technisches Verständnis ist unabdingbar, um die Fragestellungen im Bereich der Elektrotechnik lösen zu können.

Daneben sollte eine Neigung zu Planung und Organisation vorhanden sein sowie das Interesse an kaufmännischen Fragestellungen, da sehr oft eine gewisse Budgetverantwortung im Job erwartet wird.

Quelle: https://www.ulmato.de/ausbildung/elektroingenieur/

Ich würde sagen, das passt wie die Faust aufs Auge ?

Gehaltspotential

Generell verdient man mehr als der Durchschnitt, wenn man ein abgeschlossenes Studium vorweisen kann. Dies erkauft man sich jedoch mit einer längeren Ausbildungsdauer. Dennoch verdient man über das ganze Arbeitsleben gesehen mehr als ohne Studium. Von daher war das Studium schonmal gesetzt.

Jetzt ging es noch darum, herauszufinden, welche Berufe auch in der Wirtschaft gefragt waren und auch heute noch sind. Dabei führten immer wieder die Ingenieursbranchen die Gehaltstabellen an. Passt ?

Wahl der Hochschule

Ich wollte damals nicht zu weit weg von meinem Heimatort. Außerdem wollte ich auf eine Fachhochschule und nicht auf eine Universität, da ich mir davon mehr praxisrelevante Studieninhalte und damit leichteres Lernen versprochen habe. Daher standen die FH Deggendorf und die FH Landshut (mittlerweile Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut) zur Auswahl.

Da mein Kumpel, mit dem ich auch das gemeinsame Unternehmen hatte, schon in der FH Landshut studierte, fiel die Wahl darauf. Außerdem hat mir die Ausstattung der Labors in Landshut wesentlich besser gefallen als in Deggendorf.

letztendliche Wahl

Somit fiel also die Wahl auf die FH Landshut mit dem Studiengang Elektrotechnik als Bachelor of Engineering. Mindestens die nächsten 3,5 Jahre (7 Semester) würde diese Entscheidung mein Leben beeinflussen. (kleiner Teaser: und ich habe es bisher nie bereut ?)

Wie sieht es bei dir aus?

Welchen Ausbildung hast du gewählt?

Hast du studiert? Wenn ja, was?

Lass es mich gerne wissen und schreibe einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.